Mythen zur Pflege:

Ist Ihr Kind ungepflegt, wenn es Läuse hat?

Nein. Der Lausbefall setzt keinen Hygienemangel voraus. Läusen ist egal, ob es sich um gewaschenes oder ungewaschenes Haar handelt. Zumeist wird behauptet, dass Läuse sogar gewaschenes Haar bevorzugen, da hier die Haftung höher ist. Bei fettigen Haaren ist eine geringere Haftung vorhanden, sodass Läuse sich schlechter festklammern können.

Kann mein Kind mit dem Haustier spielen? Was ist mit dem Kuscheltier?

Kopfläuse ernähren sich alle drei Stunden ausschließlich von menschlichem Blut. Auf einem Kuscheltier oder Ihrem Haustier findet die Laus keine Nahrung, weshalb sie nicht dorthin wechseln würde. Ihr Kind kann daher unbesorgt mit dem Haustier oder Kuscheltier spielen.

Aber: Wenn Mützen, Kapuzenpullover oder Kämme innerhalb kürzester Zeit den Träger wechseln, können Läuse übertragen werden.

Kissen, Kuscheltiere und Wollsachen in die Gefriertruhe?

Die Laus findet abseits des Kopfs keine Nahrung und ist dann bereits nach kurzer Zeit zu stark geschwächt. Einfrieren von Kissen, Kuscheltiere und Wollsachen ist daher nicht nötig.

Waschen, waschen, alles waschen?

Die Läuse überleben außerhalb des Kopfes nicht. Aber geschwächte und tote Läuse können Sie auf Kopfkissen und Kleidung wiederfinden. Daher ist es aus hygienischen Gründen ratsam, Bettwäsche, Handtücher und Kleidung nach erfolgreicher Behandlung zu waschen, ebenso den benutzen Kamm von Haaren zu befreien und alles gründlich mit heißem Wasser zu spülen.